BSchuetz

Fotografieren.Reisen.Kochen.Zeugs.

Monat: März 2017

Backversuch #1 – Das Dinkel-Vollkornbrot

Hallo liebe Leute.
Ich bin unter die Bäcker gegangen. Naja nicht so richtig. Ich habe es versucht. Durch einen Thread in meinem Lieblingsforum bin ich zum Backen gekommen. Ich koche ja leidenschaftlich gerne, aber das Backen war immer ein rotes Tuch für mich. Zufälligerweise kam noch zur gleichen Zeit ein toller Artikel auf ze.tt zum Thema backen und Stress. Da musste ich direkt loslegen. Ein Roggenbrot mit Sauerteig sollte es werden. Ich schreibe euch hier einmal kurz das Rezept auf:

400gr Bio Dinkel-Vollkornmehl
100gr Weizenmehl Typ 550
12gr Trockenhefe
12gr Meersalz
1 Päckchen Seitenbacher Natur-Sauerteig
350gr Wasser

Ich habe einfach alle Zutaten in die Küchenmaschine gegeben und diese ordentlich (ca. 8-10 Minuten) kneten lassen. Danach habe ich den Teig etwas eine Stunde lang in einer Schüssel gehen lassen. Umgefüllt in eine gebutterte Kastenform, ging der Teig noch etwas weitere 45 Minuten. Danach habe ich das Brot bei 260 Grad Celsius 15 Minuten backen lassen und weitere 45 Minuten bei 150 Grad Celsius. Für einen ersten Versuch finde ich das Resultat super. Der Geschmack war toll, nur an der Struktur muss ich etwas arbeiten. Tolle weitere Rezepte gibt es auch auf dem Plötzblog.

Sobald ich wieder mehr Zeit habe werde ich neue Rezepte ausprobieren. Besonders reizt mich das Kartoffel-Walnuss-Brot aus dem wunderbaren Plötzblog.

//BSchuetz

Caminho Português – Start in Porto im Juni

Am 8. Juni geht es los. Geflogen wird von Düsseldorf Weeze mit der irischen Billigfluglinie Ryanair bis nach Porto. Da der Flug recht spät geht übernachten wir die erste Nacht im AirPorto Hostel und schauen uns am Abend Porto an.
Am nächsten Morgen machen wir uns zu Fuß auf den Weg in Richtung Küste und Laufen am ersten Tag bis Vila do Conde. Eine kurze Etappe zum Eingewöhnen. Die weitere Streckenplanung steht noch nicht fest, ich werde sie euch aber nicht vorenthalten und in den nächsten Tagen berichten. Orientieren werden wir uns am Buch Caminho Português von Raimund Joos und haben vor im portugisischen Teil des Weges die neue Küstenvariante von Vila do Conde bis Valença zu gehen.
Für mich wird es der erste Jakobsweg sein. Zwar habe ich schon einige Wanderungen, meistens in den Bergen, hinter mir, dennoch wird die Etappenlänge eine Herausforderung. Plant haben wir 11 Wandertage, wobei wir insgesamt 14 Tage Zeit haben. Ich bin gespannt wie gut wir durchkommen.

Langsam wird es auch Zeit, sich Gedanken über die Ausrüstung zu machen. Auch dazu werde ich noch einen gesonderten Beitrag schreiben.
Buen Camino
//BSchuetz

Ardeygebirge, Soppot & Berlin…2017 fängt gut an


Dear All!
Reisen ist mir wirklich wichtig. Ob Alleine ohne in der Gruppe, ich freue mich immer ein paar Meter vor die Tür zu kommen. Dieses Jahr habe ich bereits nach Danzing&Soppot, Berlin sowie ins Ardeygebirge geschafft. Über die Wanderung im Ardeygebirge und meine Zeit in Polen werde ich noch einen längeren Beitrag schreiben. Ich hoffe die Bilder gefallen euch als kleiner Teaser.

//BSchuetz

Selbstdarstellung? Als Blogger doch nicht…

Dear all!
Hier wird es bald los gehen. Ich fange an zu bloggen. Ach, noch ein Selbstdarsteller denkt ihr jetzt sicherlich. So wird es wohl sein, aber ich werde versuchen mich mit Selbstbeweihräucherung zurück zu halten. Lange habe ich drüber nachgedacht, ob es mein Blog braucht. Eine finale Antwort gibt es nicht. Da ich beruflich auch viel (mehr oder weniger wissenschaftlich) schreibe, werde ich euch nun auch privat an meinen Gedanken teilhaben lassen.
Kurz zu mir:
Geboren bin ich am wunderschönen Niederrhein. Nach dem Abitur hat es mich zum Studium nach Aachen verschlagen. Von hier aus starte ich den großen Schritt in die weite Welt des Bloggens. Es dreht sich eigentlich alles um meine großen Leidenschaften.
Fotografieren.Reisen.Kochen.Zeugs.
Damit lässt sich der Inhalt des Blogs zusammenfassen. Also freut euch auf Reiseberichte, hoffentlich tolle Fotos, Rezepte und alle die Dinge, die mich bewegen.

//BSchuetz

© 2017 BSchuetz

Theme von Anders NorénHoch ↑